Kaltern, Südtirol (Werbung) 

Wasser marsch, in Kaltern

8. Juli 2019

Der wahre Luxus ist das langsame Reisen. Denn nur dann hat man Zeit, die kleinen Dinge zu genießen – und die großen in Ruhe zu bestaunen.

Die Südtiroler Weinstraße gilt als eine der schönsten (Wein-)Regionen Italiens. Und zwar völlig zu Recht, wie wir finden. Malerische Orte, verwöhnt von der Sonne, zwischen Weinreben und Obstfeldern… In der Vergangenheit waren wir nur einmal kurz in der Gegend zu Besuch, dieses Jahr durften wir hingegen richtig viel Zeit in Kaltern am See und an der Weinstraße verbringen. Und das war großartig! Großartig vor allem deshalb, weil wir nicht in Eile waren. Ohne Hast schnürten wir die Wanderstiefel wann immer uns danach war, packten Junior in die Trage und erkundeten zu Fuß die neue „Wahlheimat“.

Eine unserer Touren ist uns dabei besonders nachhaltig in Erinnerung geblieben. Und auch, wenn sie kein echter Geheimtipp (mehr) ist, diese Wanderung beeindruckt, weil man unterwegs die Zeit vergisst. Sie scheint schlichtweg stehen zu bleiben…

Eine kurze Geschichte in wenigen Worten über eine lange Reise in eine andere Zeit.

Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern

Wandern in der Rastenbachklamm

Der Weg beginnt gemäßigt. Vorbei am Sportzentrum und Hochseilgarten von Kaltern geht es ohne große Höhenunterschiede durch Mischwälder in Richtung Altenburg. Der Einstieg in die Klamm auf halber Strecke ist eher unscheinbar. Ein paar Stufen hinunter zu einem Bach, dort beginnt der eigentliche Pfad. Über zahlreiche Brücken führt er uns Schritt für Schritt entlang des Wasserlaufs hinab ins Tal. Mit jedem Meter dringen wir tiefer ein in das feuchte Grün der Schlucht. Links und rechts, über und unter uns tropft, spritzt und dampft es. Bemooste Steinbrocken und mit Farn überwucherte Böschungen entlang der steilen, kargen Felswände ziehen uns in ihren Bann. Wie lange sind wir nun schon unterwegs? Die Uhr sagt eine Stunde, das Gefühl sagt: Millionen von Jahren.

Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern

Irgendwann wird es heller. Der Vorhang aus Blättern lüftet sich und der Weg führt unerwartet hinaus ins Freie auf eine stählerne, in der Sonne liegende Plattform. Vor uns geht es steil bergab. Der Ausblick auf den türkis schimmernden Kalterer See von hier oben ist atemberaubend. „Okay, das war’s dann wohl, das war das Highlight“, denken wir – und liegen absolut falsch. Zig Metallstufen unter uns führt der Weg weiter zu einem nicht weniger beeindruckenden Wasserfall. Wie lange wir dort verweilen? Die Uhr sagt ein paar Minuten. Das Herz sagt: eine Ewigkeit.

Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern
Wasser marsch, in Kaltern

Schließlich müssen wir entscheiden: Zurück zum Ausgangspunkt oder weiter hinab bis zum See? Wir entscheiden uns für letzteres und kommen mit jedem Schritt langsam wieder im Hier und Jetzt an. Vom See aus fahren wir mit dem Bus (gratis dank Gästekarte!) zurück nach Kaltern, zurück zur Talstation Mendelbahn, zurück zu unserem neuen „zu Hause“…

Ein Fazit

Wow! Die Hinweisschilder zur Rastenbachklamm sind eher unscheinbar. Die faszinierende Wasser-Wanderung selbst ist es ganz und gar nicht. Urlauber, die zur Weinstraße und nach Kaltern kommen, haben die Schlucht häufig nicht auf dem Radar. Dabei ist sie eine großartige Entdeckung und neben See, Weinproben und sonnigen Ausflügen auf die umliegenden Gipfel eine tolle Ergänzung zum Urlaubsprogramm. Schließlich will man sich doch auf Reisen verlieren, die Zeit vergessen und sich von einer neuen Welt berauschen lassen.

Übrigens, eigentlich dauert die Rundtour gut 2,5 Stunden. Aber was heißt das schon?

Wasser marsch, in Kaltern

Wir bedanken uns beim Tourismusverband Südtirol für die Unterstützung bei unserer wunderbar vielseitigen Elternzeit in Kaltern. Der Artikel beruht auf einer Kooperation, spiegelt jedoch uneingeschränkt die Eindrücke und Meinung der Autoren wieder.
Mehr Informationen: www.suedtirol.info

Related stories
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Aldein & Radein, Südtirol (Werbung)

Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Wenn es darum geht, dem Alltag zu entfliehen, ist Südtirol für mich immer eine der ersten Anlaufstellen. Ihr mögt nun denken: „Jetzt sind die schon wieder da!“ Doch ich kann mich nur wiederholen – die Extrameile über den Brenner lohnt sich einfach. Immer! Read more
Pack den Kinderwagen ein – zur Sommerfrische nach Südtirol
Bozen und Umland, Südtirol (Werbung)

Pack den Kinderwagen ein – zur Sommerfrische nach Südtirol

Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt! Stimmt nicht! Mikkel zeigt uns, dass er auch schon reisen kann, ohne auch nur einen einzigen Schritt zu machen. Dafür robbt und rollt er durch die Welt. Oder besser gesagt: durch Südtirol! Read more
Zweite Heimat Südtirol – zu Gast bei Freunden
Meraner Land, Südtirol (Werbung)

Zweite Heimat Südtirol – zu Gast bei Freunden

Heimat ist ein Ort. Die Stadt, in der wir aufgewachsen sind, wo wir unsere Kindheit und Jugend verbracht haben. Oder auch die Stadt, in der wir heute leben. Heimat ist vor allem aber ein Gefühl – von liebevollem Miteinander, von Herzlichkeit und Wohlfühlen. Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Traveling is the desire for life.
Stay tuned with Out Of Office - oooyeah!

Sign up with your email address to receive news and updates