Aldein & Radein, Südtirol 

Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

24. September 2018

Wenn es darum geht, dem Alltag zu entfliehen, ist Südtirol für mich immer eine der ersten Anlaufstellen. Ihr mögt nun denken: „Jetzt sind die schon wieder da!“ Doch ich kann mich nur wiederholen – die Extrameile über den Brenner lohnt sich einfach. Immer!

Man könnte meinen, dass wir nach den zahlreichen Besuchen in der nördlichsten Provinz Italiens fast alles von Südtirol gesehen haben. Aber weit gefehlt. Allein in der Region rund um Bozen gibt es auch für uns noch immer jede Menge Neues zu entdecken. Und am Ende kommt es ja manchmal auch nur auf die Perspektive an, aus der man die Dinge neu betrachtet! So durften wir beispielsweise vergangenen Winter auf beeindruckende Weise das Skigebiet von Obereggen und den nahe gelegenen Rosengartens aus der Luft bestaunen.

In diesem Sommer nun war ich in den benachbarten Regionen Aldein – Radein unterwegs – ohne Hubschrauber diesmal. Die Ausblicke jedoch waren nicht weniger atemberaubend.

spektakulär VON UNTEN
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Seid ihr schon mal durch einen mehrere hundert Meter tiefen Canyon gewandert, in dem die steinernen Wände ausschauen wie aufeinander gestapelte braune Handtücher? Über Stock und Stein gekraxelt mit einem Blick auf Gesteinsschichten, die den Aufbau der Dolomiten und eine 250 Millionen Jahre alte Entstehungsgeschichte veranschaulichen? Habt ihr schon einmal in einer Hängematte pausiert und baumelnd auf ferne Gipfel geschaut? Im Geoparc Bletterbachschlucht könnt ihr all das. Zugegeben, die Schlucht ist alles andere als ein Geheimtipp. Aber nichtsdestotrotz ist es wirklich sehenswert, wie Wasser, Wind und Wetter den „Grand Canyon Südtirols“ geformt haben.

Zunächst schlängelt sich ein Waldweg sanft bergab, dann folgen einige Treppenstufen – und plötzlich steht man mitten im Canyon an einem kleinen Bachlauf, der ganz offensichtlich nicht immer so harmlos daher plätschert…

Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Ihr werdet besonders am Einstieg in die Schlucht die ein oder andere Familie passieren. Je weiter ihr euch aber vom Besucherzentrum entfernt, desto ruhiger wird es. Am Ende des Weges, kurz vor dem Wasserfall und einer scheinbar unbezwingbar steilen Felswand, bin ich vollkommen allein und mache mir so meine Gedanken was wäre, wenn ich hier auf den runden Steinen entlang des Baches den falschen Tritt machen und nicht wieder zurück kommen würde. Nur kurz zuvor hatte ich beim ständigen Fotografieren mit Kopf im Nacken eine unerwartete Begegnung mit einem Felsen, was mein Knöchel nicht besonders lustig fand… Aber keine Sorge, die Schlucht wir regelmäßig auf Geröll kontrolliert und jeder Besucher gibt zusätzlich bei Ausleihe eines Helms seine ID ab und kann also nicht wirklich „verloren gehen“. Dennoch empfiehlt es sich, nur mit guten, trittfesten Wanderschuhen in das Tal hinabzusteigen. Mein pulsierender Knöchel bestätigt dies… und bekommt daher eine kurze Auszeit als Belohnung!

Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Die Bletterbachschlucht, rund zehn Minuten von Aldein entfernt, begeistert sicher nicht nur Hobby-Geologen. Plant mindestens drei Stunden ein für den Besuch und vergesst nicht, etwas zu trinken in euren Rucksack zu packen. Hier erfahrt ihr mehr über den Geoparc.

spektakulär VON OBEN
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Ist man unten in der Schlucht unterwegs, kann man das Gipfelkreuz in der Ferne sehen. Eine Wanderung hinauf auf das 2.317 Meter hohe Weißhorn ist ein absolutes Must Do, wenn man in der Region unterwegs ist. Und wie ihr vielleicht in dem letzten Gastbeitrag von Kumpel Carsten über die Stoarnernen Mandln gelesen habt, ist vor allem ein Sonnenaufgang in den Bergen etwas ganz Besonderes. Für mich heißt das also einmal mehr, um 4:30 Uhr aufzustehen, um pünktlich um 5:30 Uhr vom Parkplatz des Gasthofs Jochgrimm aus zu starten. Der Weg hinauf zum Gipfelkreuz ist mit einer bis anderthalb Stunden angegeben – machbar ist er aber in gut 45 Minuten (und zwar inklusive Fotostopps). Gut, mit diesem Wissen hätte ich einige Minuten länger schlafen können, andererseits bin ich so aber tatsächlich der Erste an diesem Morgen, der das Gipfelkreuz erreicht und das grandiose 360 Grad Panorama für sich allein genießt. Zu sehen gibt es schon in der Morgendämmerung einiges: Auf dem Hochplateau ruhen Radein, Truden und Weißenstein, im Hintergrund erheben sich der Rosengarten, die Brenta und die Ortlergruppe, die Ötztaler-, Stubaier– und Zillertaler Alpen und wahrscheinlich noch vieles mehr…

Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Übrigens, gleich hinter dem Kreuz geht es richtig steil bergab. Dort, irgendwo da unten bin ich am Vortag noch durch den Canyon gewandert. Auch ohne Höhenangst stockt einem bei diesem Höhenunterschied der Atem. Da bevorzuge ich es doch, mich in angemessener Distanz sicher niederzulassen, die wärmenden Strahlen der Sonne aufzusaugen und mich darüber zu freuen einfach mal wider Out of Office zu sein.

Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Ihr habt auch Lust auf die Sonnenaufgangswanderung, seid aber mit der Familie in der Region unterwegs? Das Weißhorn ist eine Einsteiger-Wanderung und auf jeden Fall für Groß und Klein machbar – egal ob die Kids schon selber laufen oder ihr sie in der Kraxe nach Oben tragt. Hier geht es zur detaillierten Tourbeschreibung.

spektakulär IDYLLISCH
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Zu einem gelungenen (Kurz-)Urlaub gehören mehr als „nur“ spektakuläre Wanderungen auf hohe Gipfel und durch tiefe Täler. Der einzigartige Charme Südtirols trägt nicht minder zum gelungenen Wohlfahl-Faktor bei – schließlich will man ja auch mal die Beine hochlegen, in aller Ruhe die Zeitung lesen oder in der Sonne frühstücken!

Was das betrifft sind wir in Südtirol noch nie enttäuscht worden. Ob Genuss-Urlaub auf dem Bauernhof, fernab der Massen bei den uralten Lärchen im Schnalstal oder zwischen Pferden und Cabriolets in Hafling im stylischen Mira Monti – Südtirol verwöhnt seine Besucher mit zahlreichen Anlaufpunkten für jeden Geschmack. Nahtlos reiht sich das malerische Örtchen Aldein in die Kette dieser Perlen ein. Wer Beschaulichkeit und Idylle sucht, findet hier sein Paradies. Die kleine Gemeinde südlich von Bozen ist geprägt von hübschen alten Höfen. Vor der kleinen Kirche am Dorfplatz plätschert ein Springbrunnen. Immerhin, eine Bank und einen Shop gibt es auch.

Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Das wahre Juwel, von Außen eher unscheinbar, von Innen eine Schatzkammer, ist der Gasthof Krone aus dem 15. Jahrhundert direkt am Dorfplatz. Ob das Haus, das Personal, die Gastgeber-Familie Franzelin oder das Ehepaar am Nachbartisch, welches vor mehr als 20 Jahren erstmals hierher zu Besuch kam und ihr Herz an die Region verlor –  ich vermag nicht zu sagen, was das Liebevollste war, das mir vor Ort begegnete. Fest steht, ich habe mich unglaublich wohl gefühlt. Und ich habe (mal wieder) unfassbar gut gespeist.

Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Das Gasthaus Krone gehört zu einer Reihe wunderschöner Häuser in den Alpen, die das Label Idyllic Places Hotels tragen. Neben dem Ambiente wird hier auf regionale Genussküche sehr großen Wert gelegt. Im Nachbarort Radein gibt es mit dem Zirmerhof ein weiteres solches Hotel-Juwel, bei dem mir schlichtweg die Worte fehlen. Zu dem Anwesen gehören neben dem wunderschönen Haupthaus auch drei kleinere alleinstehende Hütten, die man dann ganz für sich allein bewohnen kann. Meine Definition von Glück!

Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols
Spektakuläre Perspektiven – unterwegs im „Grand Canyon“ Südtirols

Wir bedanken uns beim Tourismusverband Südtirol für diese wunderbaren Einblicke und Ausblicke. Der Artikel beruht auf einer Einladung zu einer Bloggerreise, spiegelt jedoch uneingeschränkt die Eindrücke und Meinung des Autoren wieder.
Mehr Informationen: www.suedtirol.info

Related stories
Wie schmeckt eigentlich Ladinien?
Alta Badia, Italien

Wie schmeckt eigentlich Ladinien?

Wenn ich mir ein Lieblingsmenü zusammenstellen dürfte, dann wäre das wahrscheinlich eine Mischung aus frischer Pasta und alpenländischer Traditionsküche. Oder auch: Eine ordentliche Portion Italien mit einer guten Prise Südtirol. Begleitet von einem feinen Pinot Grigio Read more
Das letzte Geheimnis – Val d’Ultimo
Ultental, Südtirol

Das letzte Geheimnis – Val d’Ultimo

Südtirol wird von immer mehr Touristen erobert! Ganz Südtirol? Nein, ein kleines, eigensinniges Tal blieb bis heute weitestgehend unentdeckt. Aber warum nur? Als wir uns aufmachen, dieses letzte, gut gehütete Geheimnis zu lüften, hören wir mehr als einmal den Satz: “Eigentlich wäre es besser, ihr schreibt gar nicht erst über das Ultental. Read more
Dolomite Mountain Training
Alta Badia, Südtirol

Dolomite Mountain Training

Noch heute, beinahe acht Jahre später, darf ich mir anhören, wie unmöglich es war, als ich Katharina einst „oberlehrerhaft“ eine motivierende Leistungskurve in den Schnee gezeichnet habe, in der Hoffnung, sie dadurch für steilere Snowboard-Abfahrten zu begeistern. Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Traveling is the desire for life.
Stay tuned with Out Of Office - oooyeah!

Sign up with your email address to receive news and updates