Malveira-Guincho, Portugal (Werbung) 

Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.

10. September 2019

Ich hab Lust auf einen Citytrip. Aber Strand wäre auch nicht schlecht. Ein wenig aktiv sein ist immer gut. Aber bitte mit viel Ruhe. Am liebsten in den eigenen vier Wänden. Pool ist trotzdem ein Muss… So viele Wünsche auf einmal? Kein Problem – im Victor’s Portugal!

Ooooyeah, es geht schon wieder los. In diesem ersten Jahr mit Mikkel gönnen wir uns gleich zwei Mal eine längere Auszeit. Im Mai erst waren wir bereits ein paar Wochen unterwegs in den Bergen Südtirols. Nun ist das Meer an der Reihe. Und nachdem wir im letzten Jahr im September bereits ein paar zauberhafte Tage in Portugal verbracht haben, fiel auch dieses Jahr unsere Wahl erneut auf die großartige Küstenregion zwischen Lissabon und der Südalgarve. Nur eben dieses Mal… zu Dritt!

Willkommen bei Victor’s

Rund eine halbe Stunde Fahrt vom Flughafen Lissabon entfernt liegt unser Domizil für die ersten Tage. Wie so häufig konnten wir uns im Vorfeld nicht recht entscheiden, wo oder besser gesagt wie genau wir starten wollen. Am liebsten mit allem auf einmal! Das Flair Lissabons genießen, ganz schnell Sand unter den Füßen und Meeresluft um die Nase wehen lassen, Ankommen und Abschalten, die Küstenstraßen entlang cruisen…  Aber, wer hätte es gedacht – unweit der Hauptstadt haben wir ihn gefunden, den perfekten Startpunkt für unsere Reise. Einen Ort der Ruhe und Entspannung, abgeschieden und doch zentral zu allem, was wir sonst so erleben möchten. In Malveira Guincho, zwischen Lissabon, der Küstenstadt Cascais und der Weltkulturerbe-Stätte Sintra gelegen, öffnen sich uns die Tore zum Victor’s Portugal. Wir kannten die Victor´s Residenz Hotels bisher nur aus unserer direkten Nachbarschaft in Berlin. Aber die Kette betreibt nicht nur 13 Häuser in Deutschland, sondern vermietet zusätzlich auch einige private Ferienvillen in eben jener versteckten Ecke an der portugiesischen Küste nahe dem Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des europäischen Festlands.

Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.

Wir werden begrüßt von Irene, einer Deutschen, die für die Hotelgruppe die Häuser vor Ort über den Sommer betreut und die Gäste empfängt. Sie nimmt sich Zeit für uns, um uns das weitläufige Gelände mit verschiedenen privaten Pools zu zeigen. Nicht alle Häuser gehören zur Unternehmensgruppe, erklärt sie uns, einige sind auch in privater Hand. Nicht zuletzt deshalb fühlen wir uns weniger in einem Hotel, sondern wohnen Tür an Tür mit Portugiesen. Als wären wir zu Hause!

Unsere kleine (!) Villa gehört zu einem Reihenhaus-Ensemble und erstreckt sich über drei Etagen mit zwei Schlafzimmern und einem Garten. Daneben gibt es auch noch größere Villen für bis zu acht Gäste, die uns Irene ebenfalls zeigt. Wir staunen nicht schlecht, als wir durch die Gemächer wandeln. Mikkel krabbelt freudig drauf los und wir haben kurz Sorge, dass wir ihn in den nächsten Tagen kaum wiederfinden, so weitläufig sind die Häuser. Fest steht in jedem Fall: Hier kann man sich von der ersten Minute an wohlfühlen. Und so starten wir mit einem fulminanten Auftakt in unsere zweite Familienauszeit in diesem Jahr.

Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.

Vamos al la Praia

Gleich am ersten Morgen nach unserer Ankunft zieht es uns zum nahen Strand Grande Guincho. Nicht nur Wellenreiter sind in der Früh schon auf dem Wasser. Auch jede Menge Kitesurfer haben Spaß in den Fluten. Mikkel kennt bisher nur die Ostsee von einem ersten Ausflug. Der Atlantik ist ähnlich kalt, aber das hält ihn nicht davon ab, freudig jauchzend in die Brandung zu tapsen – und anschließend kreischend wieder Papas sicheren Arm zu suchen. Portugal als Familie ist schon jetzt eine ausgezeichnete Idee.

Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.

Aber wir wollten ja mehr als „nur Strand“, nämlich eigentlich alles – also nehmen wir uns für die kommenden Tage auch jede Menge vor. Auf dem Markt des Küstenstädtchens Cascais decken wir uns mit frischem Obst und Gemüse ein und tauchen ein in das bunte Treiben der Küstenstadt.

Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.

Die Schöne am Tejo

Mit dem Zug starten wir von Cascais weiter in Richtung Lissabon. Für nur wenige Euro erreicht man das Zentrum der Metropole ganz bequem und ohne Parkplatz-Stress in einer guten halben Stunde. Dort schlendern wir einen ganzen Tage lang durch die kleinen Gassen der Altstadt Alfama und zeigen Mikkel die tollen Ausblicke der Miradouros. Egal, wo wir Rast machen, immer winkt uns ein freundliches Gesicht zu und schenkt uns (oder vielmehr dem Baby) ein breites Lächeln. Und unser Junior winkt freudig quietschend zurück.

Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.
Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.

Abends kochen wir in unseren eigenen vier Wänden und lassen die ersten Tage, die viel zu schnell dahin rauschen, mit einem kühlen Glas Vinho Verde auf unserer Terrasse Revue passieren. 38° 43‘ 59‘‘ N, 9° 28‘ 22‘‘ W – das sind die Koordinaten, an denen unsere Familienreise durch Portugal startet, die Koordinaten für ein kleines Paradies. Und das ist erst der Anfang…

Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.

Noch ein paar Tipps für die Reise nach Portugal mit Baby…

Wir haben inzwischen gelernt: keine Reise mit Baby ohne Übergepäck. Bei uns waren es „nur“ ein paar Kilo zu viel und die freundlichen Mitarbeiter der Airline sahen dies zum Glück nicht als allzu kritisch, so dass wir ohne Probleme mit etwas zu viel Last einchecken konnten. Wieso das Übergepäck? Unter anderen, da wir zumindest für die ersten Tage sicher gehen wollten, dass wir alles für das Baby dabei hatten. Die Marke Pampers heißt in Portugal übrigens Dodot und die gibt es in jedem Supermarkt, daher hatten wir wirklich nur ein paar dabei. Bei der Pre-Milch war ich schon etwas kritischer, ob es genau diese auch vor Ort geben würde, also habe ich ausreichend eingepackt. Einen Mixer hatten wir ebenfalls mit, um selbst Brei für Mikkel kochen zu können (frisches Gemüse von lokalen Bauern gibt es auch den Märkten, fertige Gläschen mit Bio-Gemüse dagegen nur in Biomärkten und die muss man zum Teil schon suchen). Daneben hatten wir natürlich noch eine Trage (unter anderem für den Ausflug nach Lissabon) und einen Buggy im Gepäck, Spielzeug, Babyschwimmzeug, eine Strandmuschel, und, und, und…

Wichtigstes „Accessoire“ vor Ort für unseren Roadtrip entlang der Küste war dann entsprechend auch ein zuverlässiger Mietwagen mit viel, viel Platz im Kofferraum. Wie immer musste es bei uns schnell gehen vor der Abreise, daher: drei, zwei, eins… flux einen entsprechenden Wagen online gebucht über Sunnycars.de (herrlich unkompliziert), den wir dann ganz bequem am Flughafen-Schalter entgegengenommen haben. Dank der ausgesprochenen Kinderfreundlichkeit der Portugiesen durften wir dafür die Priority Line nutzen und hatten den Autoschlüssel in wenigen Minuten in der Hand. Ein echter Segen, wenn das Baby nachdem langen Flug dann doch etwas müde und quengelig ist.

Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.

Apropos Flug… Der Flug nach Portugal war der erste längere für Mikkel und wir haben uns – wie alle frisch gebackenen Eltern – natürlich gefragt, wie das wohl läuft. Wir hatten zur Sicherheit für uns alle Ohrstöpsel dabei, die es auch für Babys und Kleinkinder gibt (z.B. von SANOHRA fly). Ob es an den Steckern lag oder Mikkel das Reisen genau wie uns bereits im Blut liegt wissen wir nicht genau, aber in jedem Fall hat er glücklich und zufrieden die Zeit über den Wolken genossen.

Für einen längeren Aufenthalt mit Baby würden wir jederzeit wieder auf ein Ferienhaus oder ein Gästehaus zurückgreifen mit voll ausgestatteter Küche – das macht es einfach leichter. Unser Heim im Victor’s Portugal Malveira-Guincho war perfekt für uns als Familie. Kinderbett und Hochstuhl waren genauso vorhanden wie eine Waschmaschine.

Stadt, Strand, … Portugal! Zu Gast im Victor’s.

Hinweis: Dieser Artikel basiert auf einer Einladung des Victor’s Portugal, spiegelt jedoch uneingeschränkt die Eindrücke der Autoren wieder.

Related stories
„Jassas“ aus Kefalonia!
Ionische Inseln, Griechenland (Werbung)

„Jassas“ aus Kefalonia!

Wer eine Reise plant, muss nicht zwangsläufig mit der Frage nach der geeigneten Destination starten. Mindestens genauso wichtig ist doch der Beweggrund für die Auszeit und natürlich die Frage nach der Reisebegleitung… Read more
48 hrs
Escape the city – outside Barcelona
Barcelona, Spanien

Escape the city – outside Barcelona

Barcelona ist der Klassiker unter den Wochenendtrips. Schnell zu erreichen, viele Unterkünfte, nicht zu teuer – aber vor allem: tolles Flair, leckeres Essen und Sonne satt! Dass Barcelona dabei alles andere als ein Hidden Spot ist, bekommen wir bereits am Freitag früh um 6.20 Uhr in Schönefeld zu spüren, Read more
Den Sommer verlängern – in Portugal
Roadtrip, Portugal

Den Sommer verlängern – in Portugal

Nein, im Augenblick sind wir ausnahmsweise nicht unterwegs… Aber wir waren es in der Vergangenheit – gerne und viel! Und an einige Orte denkt man auch nach Jahren besonders sehnsuchtsvoll zurück. Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Traveling is the desire for life.
Stay tuned with Out Of Office - oooyeah!

Sign up with your email address to receive news and updates