Salzburger Land, Österreich (Werbung) 

Gastein – der Bergteufel ruft

10. Juni 2015

Gerötete Augen, schmerzender Rücken, verspannter Nacken… Diese und andere Begleiterscheinungen der täglichen Schreibtischtätigkeit kennt wohl jeder von uns. Der Berg- und Gesundheitsspezialist Dr. Tom empfiehlt dagegen ausgleichende, kräftigende Tätigkeiten »über Kopf« wie z.B. a) Fensterputzen oder b) einen Klettersteig meistern.

Das OUT OF OFFICE Team entschied sich für letztere »Behandlung« und folgte einer Einladung nach Gastein, um sich dieser und weiteren gesundheitsfördernden Herausforderungen am Berg zu stellen.

 

Ein Gipfel ist nicht genug

Der Kurort Bad Gastein hat noch viel mehr zu bieten als thermale Quellen, pompöse, an den Hang gebaute Prachtbauten aus vergangenen Zeiten und einen beeindruckenden Wasserfall. Eingekesselt von Schnee bedeckten Gipfeln ist der Ort der perfekte Ausgangspunkt für diverse Aktivitäten am Berg. Und davon gibt es hier wahrlich genug – sowohl Berge als auch Möglichkeiten, diese zu nutzen. Biken, Klettern, Wandern, Rollern… Zusammengefasst werden all diese „Maßnahmen, zur körperlichen Ertüchtigung“ in der Bergteufel Challenge, entwickelt und ins Leben gerufen von Sportmediziner Dr. Thomas Sinnißbichler, kurz Dr. Tom. Eine Kombination aus Ausdauer, Kraft und Kondition – die perfekte Sommervorbereitung für die nächste Wintersportsaison. Und genau das Richtige für urbane Spielkinder wie ich eines bin!

Gastein – der Bergteufel ruft

Klettersteig mit Höhenangst

Wenn man etwas in der Schule lernt, dann wohl am ehesten, dass es Disziplinen (Fächer) gibt, die man mag, und welche, die man weniger gern hat. Im Sportunterricht wurde das immer besonders deutlich. Ich hatte bei Zeiten des Turnens, Schwimmens oder der Leichtathletik immer schreckliche, wachstumsbedingte Schmerzen im Knie, Allergien oder andere Leiden, die es mir unmöglich machten, am Sportunterricht aktiv teilzunehmen. Sobald jedoch der Ball in die Halle rollte, war davon nichts mehr zu spüren. Ähnlich geht es mir heute, wenn ich am Berg stehe. Mit Fahrrad, Ski oder Snowboard unter den Füßen kann es mir nicht steil genug sein. Wenn es jedoch darum geht, einen Grat entlang zu wandern oder einen Gipfel zu erklimmen, lehne ich dankend ab. Hängebrücken sind das schlimmste! Diagnose: Höhenangst. Um aber die Bergteufel-Urkunde – quasi das Gasteiner Sportabzeichen – zu bekommen, muss ich leider auch in den Klettersteig. Meine ganz persönliche Herausforderung aus der Hölle…

 

Aufs Radl für die Wadl

Der Tag startete zunächst entspannt auf dem Mountainbike. Während manche meiner Begleiter ächzten und fluchten, kam mein Puls nicht mal an die 140 heran. Ich genoss die Aussicht und fotografierte munter meine schwitzenden Sportsfreunde auf Ihren Rädern.

Gastein – der Bergteufel ruft
Gastein – der Bergteufel ruft

Als wir die Bikes 1.400 Höhenmeter später gegen das Klettersteig-Geschirr austauschten, war auch noch alles cool – schließlich hatten wir am Tag zuvor am Silver Bullet einen ersten Test gewagt, den ich zu meiner (und Katharinas) Überraschung – Schadenfreude ist doch die schönste Freude – ohne Probleme meisterte. Der Blick auf das Gelände hinter der Bergkuppe gefiel mir jedoch deutlich weniger. Ein kleiner Pfad schlängelte sich auf eine steil aufragende Felsformation zu und zwischen zwei Spitzen konnte man bereits das für den Klettersteig notwenige Stahlseil erkennen.

 

Da Flying Fox is da Homma!

Das Wissen, im Falle eines Absturzes erst einmal vier Meter zu fallen bis die Sicherung greift, ließ meine Skepsis nicht unbedingt schwinden. Klettersteigmaster Dieter machte mir Mut und überzeugt mich mit leuchtenden Augen, ihm auch noch auf die anspruchsvollere der beiden Routen zu folgen. “Da Hirschkarspitz is maximal a Schwierigkeit D. Da Feeels is total griffig. Mia ham top Bedingungen. Un da Flying Fox is da Homma…” Ich gab nach und ließ den Karabiner einrasten…

Rückblickend muss ich zugeben, dass das Ganze richtig Spaß gemacht hat, auch wenn es Segmente am Klettersteig gab, an denen meine Beine ordentlich zitterten. Ob vor muskulärer Anspannung oder leichter bis mittelschwerer Panik, wahrscheinlich eine Mischung aus beidem. Erfahrene Guides an der Seite, die Seil-Sicherung, das Grundvertrauen in die eigenen Skills und nicht zuletzt die Schönheit der Berge hatten in jedem Fall deutlich mehr Power als die inneren “bad Vibes”.

 

Die Gier nach Tempo in mir

Fest steht: So ein Gipfel-Panorama ist einfach wunderschön. Auch der Weg hinauf (ob auf dem Bike, wandernd oder bequem mit dem Sessellift) ist eine schöne Beschäftigung, besonders wenn man sich nach dem Aufstieg mit riesigen Vesper-Bretteln belohnt. Das schönste an den Bergen ist jedoch, dass es irgendwann wieder runter geht – und zwar nicht zu Fuß. Der Bergteufel ist nämlich besonders für Speed-Junkies (Grüße an Dr. Tom!) genau das richtige. Bei den Abfahrten auf Mountainbike oder Roller kann man es richtig krachen lassen. Asphalt, Schotter, Wiese – völlig egal, Hauptsache es geht bergab und macht Spaß. Und den hatten wir: Teuflisch viel Spaß.

Gastein – der Bergteufel ruft
Gastein – der Bergteufel ruft
Gastein – der Bergteufel ruft
Gastein – der Bergteufel ruft
Gastein – der Bergteufel ruft

Es war ein intensives, sportliches, actionreiches und genussvolles  Wochenende. Gastein, wir kommen mit wieder – der winterliche Skiteufel klingt nach mindestens genauso viel Spaß, Höhenmetern und Highspeed! Und schließlich sollte man regelmäßig auf seine Gesundheit achten!

 

Gastein – der Bergteufel ruft

Wir bedanken uns für die Einladung zur Pressereise in Kooperation mit der Gasteinertal Tourismus GmbH. Dieser Artikel spiegelt uneingeschränkt die freie Meinung und persönliche Eindrücke des Autors wieder.

Related stories
Skiteufel Gastein – fit für den Winter
Gastein, Österreich (Werbung)

Skiteufel Gastein – fit für den Winter

Samstagmorgen, 9:15 Uhr, in der Standseilbahn Kitzstein in Bad Hofgastein: „Gut, dass wir heuer keinen Skilehrer dabei haben. Die fahren immer so langsam…“  Ich schaue Dr. Tom ungläubig an, doch er scheint das völlig ernst zu meinen. Mit einem dämonischen Lächeln und voller Vorfreude prüft er mit seinem Fingernagel die Kantenschärfe seiner Ski… Read more
Einmal Gipfel… und zurück!
Salzburger Land, Österreich (Werbung)

Einmal Gipfel… und zurück!

Ich fahre gerne Rad. Ich bin sogar richtig viel mit dem Bike unterwegs. Jeden Tag radele ich ins Büro und abends wieder zurück. Zum Sport, zum Einkaufen, am Wochenende auch mal hinaus ins Grüne. Meine Gazelle und ich sind gute Freunde. Entspannt traben wir durch den Stadtverkehr Berlins, lassen uns weder von Autos in zweiter […] Read more
24 hrs
Ein 24-Stunden-Abenteuer in Bayern
Garmisch, Deutschland (Werbung)

Ein 24-Stunden-Abenteuer in Bayern

Zugegeben, einige unserer Freunde halten uns für verrückt, wenn wir immer mal wieder auch für (sehr) kurze Trips von Berlin aus aufbrechen in die weite Welt. „Das lohnt sich doch kaum!“ „Und dafür die lange Anreise?“ „Warum macht ihr das..?“ Warum nicht, lautet dann meine Standard-Gegenfrage. Read more

5 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Traveling is the desire for life.
Stay tuned with Out Of Office - oooyeah!

Sign up with your email address to receive news and updates